"Motiviert und mit viel Freude nach vorne blicken"

28.10.2014
"Motiviert und mit viel Freude nach vorne blicken"
Dani "Döner" Pföstl
Daniel Pföstl zählt zu den erfahrenen SSV Spielern im Kader. Der 26 jährige spielt bereits seine achte Saison im gelb-blauen Dress. Kurze Zeit hat er in Gargazon gekickt um dort wertvolle Erfahrungen zu sammeln. In der Saison 2008/09 ist er mit Schenna, unter Spielertrainer Christian Platzer, in die Landesliga aufgestiegen. Der Student gehört in diesem Jahr zu einem Fixpunkt in der Mannschaft. Die Position als „Sechser“ vor der Abwehr scheint ihm zu liegen. In den bisherigen 10 Saisonspielen konnte er auch schon 2 Treffer bejubeln.
Wir haben mit Dani gesprochen und ihm nach einem Drittel der Meisterschaft über die aktuelle Situation im und um den SSV Naturns zu befragen.
Dani, 10 Spieltag sind nun vorbei. Der SSV Naturns führt die Landesligatabelle an. Wenn man dir das vor der Saison gesagt hätte, was hättest du demjenigen geantwortet?
Nach der letztjährigen Saison hat es in unserem Kader viele Veränderungen gegeben. Einige Leistungsträger verließen aus verschiedensten Gründen unseren Verein. Wir haben uns jedoch meiner Meinung nach sehr sinnvoll verstärkt. Zudem stießen auch noch sehr viele gute Spieler aus der eigenen Jugend zur Kampfmannschaft. Hinzu kommt, dass sehr viele Spieler, trotz ihren jungen Alters, bereits einige Jahre Oberligaerfahrung sammeln konnten. Diese Mischung stimmte mich von Anfang an sehr optimistisch. Ich wusste, dass wir einen schlagkräftigen Kader haben, ich konnte das Niveau der  Landesliga jedoch nicht so gut einschätzen. Hätte mir vor der Saison jemand gesagt, dass wir nach 10 Spieltagen noch ungeschlagen die Tabelle der Landesliga anführen hätte ich mich bei ihm wohl für seinen Optimismus bedankt und ein Bierchen spendiert. Ich wusste, dass wir das Potenzial haben vorne mitzuspielen. Viel wichtiger war mir aber, dass dieses Team wieder zu einer Einheit wird und die Mannschaft nach den
Niederlagen der letzten Oberligajahre wieder motiviert und mit viel Freude nach vorne blicken kann. Umso schöner ist es, dass wir heuer sehr erfolgreich sind
und ich hoffe, dass wir unsere bisherige Leistung mit weiteren Siegen untermauern werden.

Was ist deiner Meinung nach die große Stärke eurer Mannschaft?
Die größte Stärke unserer Mannschaft ist meiner Meinung nach - DIE MANNSCHAFT. Wir haben sicherlich einige außergewöhnliche Einzelspieler in unserem Kader. Ich glaube jedoch, dass die größte Stärke die Breite und Zusammenstellung unserer Mannschaft ist. Die letzten Jahre in der Oberliga waren für uns als Mannschaft, aber auch für den Verein, sehr schwierig. Ich muss schon sagen es ist sehr schwierig die Motivation und den Zusammenhalt in der Mannschaft hochzuhalten, wenn man 4 Jahre lang nur gegen den Abstieg spielt bzw. man dann auch absteigt. Daher glaube ich, dass dieser letztjährige Abstieg eine Chance war und ist. Bereits in der Vorbereitung hatten wir jede Menge Spaß und waren sehr motiviert diese neue Herausforderung anzupacken. Das neue Team fand sich schnell und der Zusammenhalt in der Mannschaft wurde immer größer. Dazu kommen auch noch sehr viel fußballerische Qualität und einige Erfahrung. Beflügelt durch den sportlichen Erfolg sind es diese Dinge die uns heuer unschlagbar machen.

Du bist bisher vorwiegend als defensiver Mittelfeldspieler zum Einsatz gekommen. Die Aufgabe auf der „Sechs“ ist vor allem gegnerische Angriffe abzufangen und den Spielaufbau mit zu prägen. Ist das die Position auf der du dich wohl fühlst?
In meiner fußballerischen Laufbahn habe ich im zentralen Mittelfeld schon so gut wie jede Position in verschiedensten Systemen gespielt. Diese neuen Herausforderungen haben mir immer Spaß gemacht, so war es auch heuer. Ich glaube schon, dass meine Fähigkeiten auf dieser Position sehr gut zur Geltung kommen. Manchmal würde ich mir wünschen eine etwas offensivere Rolle einzunehmen. Unsere Goalgetter machen heuer eine sehr gute Arbeit deshalb glaube ich, dass ich etwas weiter hinten sehr gut aufgehoben bin und fühle mich auf meiner Position auch sehr wohl. Ich spiele sowieso dort wo mich der Trainer aufstellt. :-)

Im Meisterjahr 2009/2010 warst du ja auch schon im Kader. Was ist der große Unterschied zwischen den Gegnern von damals und heuer?

Die damalige Meisterschaft erwies sich als sehr schwierig. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, dass wir oft gegen sehr starke Gegner spielten. Wir gerieten einige Male in Rückstand, konnten die Spiele aber meistens gewinnen. Wir waren alles in allem mehr gefordert als in diesem Jahr. Meiner Meinung nach waren 2009/10 die Mannschaften in der Landesliga besser aufgestellt. Es gibt auch dieses Jahr einige gute Mannschaften, jedoch war die Meisterschaft damals ausgeglichener und das Niveau insgesamt etwas höher.

Nach dem 1-1 Unentschieden gegen Bozner Boden steht nun das Spitzenspiel gegen Obermais auf dem Programm. Wie wollt ihr die Obermaiser Mannschaft bezwingen?
Wie in jedem Spiel werden wir versuchen unseren „Matchplan“ umzusetzen. Wir sind Tabellenführer und das wollen wir auch zeigen indem wir uns an unsere Stärken halten. Der FCO ist sicherlich hochmotiviert und wird uns, wie schon vor 2 Jahren, nichts schenken. Deshalb freue ich mich auf ein spannendes Spitzenspiel und hoffe natürlich, dass wir erwartungsgemäß mit 3 Punkten von der „Lahn“ zurückkehren werden.
 Zurück zur Liste 

Aktueller Spieltag
Sonntag, 03.02.2019 - 15:00 Uhr St. Pauls : SSV Naturns
-:-
 Alle Spiele vom Wochenende 
 
Tabelle
Platz Mannschaft Spiele Punkte
1 Lavis 15 33
2 Dro 15 31
3 Rotaliana 15 30
4 Brixen 15 29
5 Obermais 15 26
6 St. Martin Moos i.P. 15 25
7 Tramin 15 24
8 Vipo Trento 15 23
9 Lana 15 23
10 St. Pauls 15 21
11 Arco 1895 15 19
12 Comano Terme 15 17
13 Calciochiese 15 12
14 Anaune Val di Non 15 11
15 SSV Naturns 15 7
16 Eppan 15 1
 Gesamttabelle