Offener Schlagabtausch: 3:3 bei Weinstraße Süd

08.03.2017
Offener Schlagabtausch: 3:3 bei Weinstraße Süd
Traumtor und starke Leistung von Marian Schwienbacher im Mittwochspiel
Es war eine Partie die man absolut nicht verlieren durfte und in der alles drin war – eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Am Ende kann man den erreichten Punkt sehen wie man will, für die Tabelllensituation des SSV ist er auf jeden Fall hilfreich, bleibt der heutige Gegner als Drittletzter doch weiterhin sieben Punkte auf Distanz.
von Tschiggo aus Kurtatsch

Die Aufstellung des SSV Naturns: Felix Piazzo, Matthias Gufler, Gregor Hofer, Marian Schwienbacher, Matthias Peer, Felix Peer, Stephan Lanpacher, Daniel Wielander (ab 74. Martin Blaas), Matthias Bacher, Olaf Stark (ab 91. Philipp Tribus), Fabian Nischler (ab 80. Amdework Tappeiner)

Tore: 0:1 Marian Schwienbacher (13.), 1:1 Federico Marchi (26.), 2:1 Fabio Zadra (27.), 2:2 Matthias Bacher (44.), 3:2 Eigentor Matthias Peer (76.), 3:3 Matthias Bacher (83.)

Gelb-rot: Michael Palma (90.)

Beide Teams spielten mit offenem Visier und hatten ihre Stärken eindeutig in der Offensive. Die Verteidigungsreihen hatte ihre liebe Mühe und jene des SSV offenbarte wiederum enorme Schwierigkeiten Standardsituationen zu verteidigen. Wegen der Personalnot bei den Innenverteidigern (Michael Aiello gesperrt, Andy Pirhofer am Sprunggelenk verletzt, Philipp Tribus nach Krankheit noch nicht fit) half Felix Peer auf dieser Position aus und spielte neben Cousin Matthias „Motte“ Peer. Kapitän Matthias Bacher konnte nach einer Muskelverhärtung wieder auflaufen und das war enorm wichtig für unser Team.

Im munteren Auf und Ab in der Anfangsphase verzeichnete Weinstraße mit einem knapp verzogenen Zadra-Schuss nach einem weiten Einwurf und einer kurzen Abwehr die erste Chance (6.).

In der 13. Minute blitzte dann das Talent von Marian Schwienbacher auf: er behauptete im Mittelfeld energisch den Ball, legte sich diesen zurecht und zog aus 30 Metern ab, sein strammer Schuss fand via Innenpfosten den Weg ins Netz – ein Traumtor!

Die Reaktion der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten und in der 26. Minute wurde eine schnelle Aktion über die rechte Seite von Erfolg gekrönt. Das Leder gelang über mehrere direkt gespielte Stationen zu Federico Marchi, welcher sich mit einem Lupfer über Felix Peer freispielte und alleine vor Felix Piazzo trocken vollendete.

Kaum von diesem Schock erholt, klingelte es ein weiteres Mal im SSV Kasten. In der 27. Minute wurde ein Freistoß aus dem Halbfeld per Kopf verlängert und Fabio Zadra kam knapp vor Felix Piazzo nochmals per Kopf dran und somit zappelte der Ball schon wieder im Netz. In der 35. Minute rettet Felix Piazzo vor dem heranstürmenden Federico Marchi.

Gegen Ende der ersten Halbzeit kam dann wieder der SSV zu Chancen. In der 42. Minute zog Marian Schwienbacher, von Daniel Wielander angespielt, wieder aus der Distanz ab und Torhüter Poli konnte mit großer Mühe den Ball um den Pfosten drehen. Nur zwei Minuten später dann der Ausgleich: Olaf Stark setzte sich auf engem Raum gegen mehrere Gegenspieler durch und spielte Matthi Bacher ideal in den Lauf, der SSV-Kapitän ließ sich nicht zwei Mal bitten und schloss trocken ab.

Nach der Pause hatte der SSV eine Zeit lang alles im Griff und dominierte die Partie. Fabian Nischler hatte bereits in der 48. Minute nach einer Hofer-Hereingabe den Führungstreffer auf dem Fuß, schoss jedoch aus guter Position am Kasten vorbei.

In der 59. Minute dann eine gute Chance der Gastgeber: Marchi startete bei einem Konter über links bis auf die Grundlinie, flankte zur Mitte, wo Vasile per Kopf auf Barbetti ablegte, dessen Schuss zum Glück zu schwach ausfiel und Piazzo keine Mühen bereitete. Danach passierte einige Zeit nicht mehr viel.

In der 76. Minute dann eine konfuse Szene im SSV-Strafraum: die Verteidigung konnte nicht befreien, dann klärte zunächst Gregor Hofer einen Zadra-Abschluss auf der Linie, den Nachschuss von Barbetti entschärfte Matthias Gufler vor der Torlinie, er traf dabei jedoch so unglücklich Matthias Peer, dass der Ball  vom SSV-Verteidiger ins Tor kullerte.

Die Gelb-blauen standen unter Schock und Weinstraße hätte den Sack zu machen können. Der eingewechselte Hannachi mit einem Kopfball aus fünf Metern in der 77. Minute und Marchi, nach Solo zog er alleine vor Piazzo am Pfosten vorbei, in der 79. Minute ließen beste Chancen liegen.

Und so war es einmal mehr Sturmtank Matthi Bacher der für die Cortese-Elf die Kastanien aus dem Feuer holte: nachdem spielerisch nicht mehr viel ging fasste er sich ein Herz und zog aus gut 30 Metern ab, der Hammer schlug über Poli hinweg im Kasten zum Ausgleich ein. (83.). Danach wurde der grob einsteigende Michael Palma noch mit Gelb-rot vom Platz gestellt, wobei der Schiri erst auf Anweisung des Linienrichters festgestellt hatte, dass er der Nummer 5 zum zweiten Mal Gelb gezeigt hatte. Chancenmäßig gab es keine nennenswerten Szenen mehr.

Der SSV Naturns wird momentan zwar in der Tabelle Spieltag für Spieltag nach hinten durchgereicht, ob der schwierigen Rückrunde mit erst drei Punkten, kann dieses Unentschieden gegen einen Gegner auf dem letzten Abstiegsplatz als Punktgewinn gewertet werden. Am Sonntag ist der Tabellenzweite Bozner FC in Naturns zu Gast (Anpfiff um 15 Uhr).

 Zurück zur Liste 

Aktueller Spieltag
Sonntag, 18.11.2018 - 14:30 Uhr Calciochiese : SSV Naturns
-:-
Junioren Spg - Sa, 17.11.2018 - 17:00 Uhr
3:0 SSV Naturns SpG : Voran Leifers
A-Jugend Spg - So, 18.11.2018 - 10:30 Uhr
-:- SSV Naturns SpG : Lana
 Alle Spiele vom Wochenende 
 
Tabelle
Platz Mannschaft Spiele Punkte
1 Dro 12 27
2 Lavis 12 26
3 Rotaliana 12 24
4 Brixen 12 20
5 St. Pauls 12 20
6 Arco 1895 12 19
7 Obermais 12 19
8 St. Martin Moos i.P. 12 19
9 Tramin 12 17
10 Lana 12 17
11 Vipo Trento 12 16
12 Comano Terme 12 14
13 Calciochiese 12 9
14 Anaune Val di Non 12 8
15 SSV Naturns 12 7
16 Eppan 12 1
 Gesamttabelle