FCO: Vom sportlichen Rivalen zum Feindbild

13.05.2013
FCO: Vom sportlichen Rivalen zum Feindbild
Die "freundliche Begrüßung" auf der Lahn
Der Stachel sitzt noch tief und die Enttäuschung über den Abstieg unseres SSV Naturns aus der Oberliga ist groß. Man war doch so nahe dran am Klassenerhalt und hätte ihn sich eigentlich auch verdient. Doch das Unentschieden beim FC Obermais reichte nicht. Wie sich Spieler, Fans und Verantwortliche des FCO in diesem Derby aber präsentierten, war äußerst unsportlich und wird wohl endgültig dazu beigetragen haben, dass das Verhältnis zwischen beiden Vereinen nicht mehr gut sein kann.
von Tschiggo

Dass man auf der Lahn nichts geschenkt bekommen würde, war allen klar. Und man wollte auch nichts geschenkt, denn im Gegensatz zu manch anderem Oberligaclub, legt man beim SSV Naturns noch Wert darauf, die Spiele auf dem Platz zu gewinnen und nicht durch Absprachen oder gar durch Bestechungen. Und dass die bereits abgestiegenen Obermaiser, mit den Ex-Naturns-Trainern Marco Bertoncini auf der Trainerbank und Walter Insam als sportlichen Leiter alles daran setzten würden, in ihrem letzten Oberligaspiel nach sieben Jahren in der höchsten Amateurklasse, den SSV Naturns mit in die Landesliga zu reißen, war abzusehen.

Doch bereits bei der Ankunft am Sportplatz Lahn bekam man die giftige Atmosphäre zu spüren. Ein großes Transparent mit der Aufschrift „Schenkt ihnen nichts – nehmt ihnen alles!“ hing über den Kabineneingängen. Die Information, dass die Obermaiser von den Trainern und dem Umfeld auf dieses Spiel heiß gemacht wurden, wie auf kaum ein anderes zuvor, war bereits bis nach Naturns durchgedrungen.

Schon vor zwei Wochen wurde im Stadionblatt „Lahn Megaphon“ von den „Schnöseln aus Naturns“ und den „S(cheiss)SV-lern“ geschrieben, um die Stimmung anzuheizen.

Im Spiel gingen dann einige FCO-Akteure zu Werke, als wären sie in einem Ring. So manche Attacke galt nur dem Gegner, mit der klaren Absicht, diesen zu verletzen. So wurde Daniel Bernard bereits nach wenigen Minuten nach einem rotwürdigen Foul nur verwarnt und hätte nach drei weiteren rüden Fouls bereits nach 20 bis 30 Minuten vom Platz gestellt werden müssen. Spieler, wie Harald Kiem, ließen jeglichen Respekt vermissen und verweigerten sogar den Handschlag. Obermais wollte dieses Spiel nicht gewinnen, sondern nur dem SSV ein Bein stellen. Dies wurde vor allen Dingen in der Schlussphase klar, als Naturns auf den Siegtreffer drückte und die Gastgeber übertreiben Zeit schindeten, um das Unentschieden über die Zeit zu bringen. Der zweite Ausdruck von Obermaiser Unsportlichkeit.

Aus dem berüchtigten Fanblock „Curva Sud“ gab es während des gesamten Spiels Gesänge gegen den SSV Naturns. Spieler und Naturns-Trainer Engl Grünfelder wurden schwer beleidigt und weit unter der Gürtellinie angegriffen.

Nach dem Spiel war dann allen FCO-Spielern und –Funktionären die Freude über das gelungene Vorhaben anzusehen. Die Curva Sud skandierte noch 45 Minuten nach dem Schlusspfiff „Scheiss SSV, scheiss SSV …“

Der FC Obermais hat sich in den letzten Jahren, ob seiner unbestrittenen sportlichen Leistungen, immer als Vorzeigeverein selbst dargestellt. Als Moralapostel sind die Mannen um Präsident Richard Stampfl sehr gerne aufgetreten. Und man rühmte sich, die besten Fans des Südtiroler Fußballs zu haben.

Wie sich der Meraner Club aber gestern präsentierte, war keines Sports würdig und schlicht und ergreifend beschämend. Alibihalber haben sich die Funktionäre von den Aktionen ihrer Fans distanziert. Man weiß jedoch, dass der Vereinsvorstand die Fanszene großzügig unterstützt und dieser sehr nahe steht. Damit erweist man dem Sport im ursprünglichen Sinne und der Entwicklung der Jugendlichen einen Bärendienst. Von der Beeinflussung des Verhältnisses zu anderen Vereinen und deren Zuschauern ganz zu schweigen.

War es nicht der FC Obermais, welcher im letzten Sommer in die Meisterschaft als Mitfavorit gestartet ist und selbst einen Top 3 Platz als Saisonziel ausgegeben hat? Wenn man dann die Meisterschaft an letzter Stelle beendet, sollte man doch etwas Selbstkritik und Demut walten lassen, anstatt Gegner auf üble und unsportliche Art und Weise anzugreifen?

Auf jeden Fall hat sich der FC Obermais seit dem Abstieg des FC Meran aus der Oberliga in den letzten Jahren den SSV Naturns als Feindbild ausgesucht. Bis gestern war der FCO für Naturns ein sportlicher Rivale und man hat die Anfeindungen auf verschiedenster Ebene nie erwidert. Mit dem 12. Mai 2013 haben es die Obermaiser aber scheinbar geschafft, dass sich auch auf Naturnser Seite der FCO als Feindbild etablieren wird! Schade um den Sport …
 Zurück zur Liste 

Aktueller Spieltag  Alle Spiele vom Wochenende 
 
Tabelle Fußball
Platz Mannschaft Spiele Punkte
1 Dro 30 64
2 Obermais 30 58
3 Lavis 30 57
4 Rotaliana 30 55
5 Brixen 30 47
6 Tramin 30 45
7 St. Martin Moos i.P. 30 45
8 Lana 30 41
9 Vipo Trento 30 39
10 St. Pauls 30 39
11 Arco 1895 30 39
12 Comano Terme 30 39
13 Anaune Val di Non 30 37
14 Calciochiese 30 22
15 SSV Naturns 30 19
16 Eppan 30 10
 Gesamttabelle