Cannibals kämpfen&siegen-Erster Auswärtserfolg!

18.10.2013
SSV Naturns Cannibals zwingen den HC Power Bulldogs (BZ) mit 5:3 in die Knie

Neue Saison – altes Leid. Auf ein Neues hatte das Spiel in der Sill wenig mit attraktivem Eishockey zu tun. Der SSV Naturns Blue Cannibals gewinnt die „Schlacht“ und holt sich trotz 44 (!!) Strafminuten die ersten Auswärtspunkte in dieser noch jungen Saison.

Die Bulldogs, die ihren Namen bereits in den Anfangsminuten gerecht wurden, starteten besser aus der Kabine. Fabio Demattei bezwang unseren Schlussmann Mario Pellegrina bereits nach einer Spielminute aus spitzem Winkel. In der Folge hagelte es an Strafminuten, gerade als die Cannibals wieder vollzählig waren, bediente Simon Allneider mit einem herrlichen Querpasss Daniel Christanell, der die Hartgummischeibe gekonnt über die Linie drückte.
In der 13 Spielminute agierten die Naturnser, so wie über die gesamte Spielzeit, in Unterzahl und Matteo Lamborghini konnte mit etwas Puckglück den neuerlichen Vorsprung für die Bulldogs herstellen. Als nach 13 Spielminuten auch endlich mal ein gegnerischer Spieler erstmals in der Kühlbox schmoren musste, reagierte Emmanuel Barbera bei einem Getümmel am Schnellsten und erzielte sein erstes Tor im Trikot der Gelb-Blauen – Spielstand 2:2.

Im Mittelabschnitt waren die Cannibals noch beim Pausentee, als abermals der auffällige Lamborghini Verteidigungsminister Andreas Palla umkurvte und Mario Pellegrina mit einem Schuss durch die Hosenträger bezwingen konnte. In der Folge mussten unsere Cracks mit der Verteidigungszone Vorlieb nehmen und zahlreiche Spielminuten in Unterzahl überstehen. 3 gegn 5 war Standard…
In der 27 Spielminute aber konnte der übermotivierte Daniel Christanell in Überzahl nach einem Bullygewinn von Emmanuel Barbera den gegnerischen Schlussmann aus schier unmöglichem Winkel bezwingen und den neuerlichen Ausgleich wiederherstellen.
Gerade einmal eine Minute später konnten die Mannen um Capitano Andreas Humml erstmals den Führungstreffer bejubeln. Philip Schwienbacher (der immer wieder in der Verteidigung aushelfen musste und ein überragendes Spiel ablieferte) spielte den Puck geschickt auf Andreas Palla, der auf das Gehäuse der Bulldogs drosch und Simon Allneider seinen Abpraller über die Linie drückte.

Keine Neuigkeiten gab es im Schlussdrittel der überaus hart geführten Partie. Unsere Cannibals verteidigten mit Mann und Maus die zahlreichen Unterzahlsituationen. Erst als Florian Kirchler 30 Sekunden vor Spielende, nach uneigennütziger Vorarbeit von „Emma“ Barbera mit einem Schuss in das verwaiste Tor (empty net) auf 5:3 stellen konnte, waren die wichtigen drei Auswärtspunkte endgültig in trockenen Tüchern.

Unser Verein möchte Abstand nehmen, Schiedsrichterleistungen öffentlich zu kommentieren, dennoch ist es äußerst fragwürdig, dass immer der gleiche Schiedsrichter in der Sill anzutreffen ist und leider zum wiederholten Male zum Nachteil aller Beteiligten über die gesamte Spielzeit nicht mal „Freizeit“-Liga tauglich war.
Wie jedes Jahr musste unsere Mannschaft nahezu die gesamte Spielzeit in Unterzahl agieren Die Cannibals bekamen 44 Stafminuten aufgebrummt – beim ersten Spiel gegen den HC Falchi Boschochiesanuova waren es gerade mal deren 6 Strafminuten.
Äußerst fragwürdig, dass ausgerechnet einer unserer fairsten Spieler Florian „King“ Kirchler mit insgesamt 10 Strafminuten gleich oft in der Kühlbox schmoren musste, wie über die gesamte letztjährige Saison.
Auf zum nächsten Spiel am Freitag 25. Oktober um 20:30 Uhr in PRAD.

Let’s go Cannibals!
Cannibals kämpfen&siegen-Erster Auswärtserfolg!
Toldino als Abwehrriegel erwartet die Bulldoggen an der blauen Linie
 Zurück zur Liste 

Aktueller Spieltag  Alle Spiele vom Wochenende 
 
Tabelle Fußball
Platz Mannschaft Spiele Punkte
1 Dro 30 64
2 Obermais 30 58
3 Lavis 30 57
4 Rotaliana 30 55
5 Brixen 30 47
6 Tramin 30 45
7 St. Martin Moos i.P. 30 45
8 Lana 30 41
9 Vipo Trento 30 39
10 St. Pauls 30 39
11 Arco 1895 30 39
12 Comano Terme 30 39
13 Anaune Val di Non 30 37
14 Calciochiese 30 22
15 SSV Naturns 30 19
16 Eppan 30 10
 Gesamttabelle