Als ein Lift fast den Aufstieg versaute

28.08.2010
Als ein Lift fast den Aufstieg versaute
Die 1. Naturnser Oberligamannschaft im Jahre 1980
Milland 16.Mai 2010. Naturns besiegt im Auswärtsspiel den Gegner Milland mit 4-2 Toren. Grenzenloser Jubel - soeben wurde der Aufstieg in die Oberliga fixiert.
Wer weiß eigentlich, dass dies bereits der vierte Aufstieg in die höchste heimische Amateurliga ist. Wer kann sich an den ersten Aufstieg erinnern? Wohl nur die älteren Anhänger, die meisten aktuellen Kicker waren damals noch nicht geboren.
Dazu müssen wir in der SSV-Chronik um ganze 30 Jahre zurückblättern:
Wir schreiben den 15.Juni 1980. In Algund trifft Naturns im Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Oberliga auf Sinich. Wie es der Zufall will, wurde auch dieses Spiel, wie heuer, mit 4-2 Toren gewonnen.
Bevor wir aber näher auf das Spiel eingehen, lohnt es den Blick auf die Geschichte der Saison 1979/80 zu werfen.
Obwohl die Saison fast ausschließlich mit einheimischen Spielern in Angriff genommen wurde, war man sich doch der eigenen Stärke bewusst. Der damalige Sektionsleiter Pichler Franz wurde im Privatsender TVS nach den Saisonzielen befragt. Worauf er antwortete: „Ich will nicht sagen, dass wir die Meisterschaft gewinnen wollen, doch ein zweiter Platz wäre eine Enttäuschung.“ In der Winterpause sorgte der exzentrische Kopf des Vereines für einen Paukenschlag, als er Trainer Puffer Helmut entließ. Und dies, obwohl die Mannschaft zu diesem Zeitpunkt Tabellenführer war.
In der Rückrunde übernahm Prieth Edwin die Leitung der Mannschaft. Die gesamte Meisterschaft entwickelte sich zu einem Zweikampf zwischen Naturns und Sinich. Wobei vor allem die enorme Heimstärke zu erwähnen ist. Nur zwei Unentschieden, ansonsten alles Siege, war die überragende Bilanz. Überhaupt war der Naturnser Sportplatz zu dieser Zeit eine uneinnehmbare Festung. Verlor man doch drei (!) Saisonen in Folge kein Spiel mehr.
Nach dem letzten Spieltag lagen Naturns und Sinich mit 36 Punkten gemeinsam auf Platz 1. Dies bedeutete, ein Entscheidungsspiel muss her. Das Recht zum Aufstieg erhielt nur eine Mannschaft. Hinzu kam noch die ewige Rivalität zwischen den italienischen Clubs und den deutschsprachigen Dorfvereinen, welche zu dieser Zeit noch ausgeprägter war wie heute. Für Brisanz war also bestens gesorgt.
Bevor aber dieses Spiel losging, ereignete sich eine Anekdote die noch heute oft und gern an den Stammtischen erzählt wird. Damit man gut gestärkt in das Match gehen konnte, beschloss man in Vellau gemeinsam Mittag zu essen. Als der Hunger gestillt war und noch etwas Zeit übrig blieb, fuhr ein Großteil der Mannschaft mit dem Korblift von Vellau zur Leiter Alm. Dort eingetroffen kam ein plötzlicher Wetterumschwung. Es zogen dunkle Wolken auf und ein starker Wind begann zu wehen. Daraufhin wurde der Lift aus Sicherheitsgründen kurzerhand abgeschaltet und man saß auf der Alm fest. Die Aufregung war verständlicherweise groß und schon bald wurde die Zeit knapp. Man sah zwar wunderbar auf das Spielfeld, nur die Zufahrt war versperrt. Als man die Sinicher Spieler schon erspähen konnte, hatte der Wettergott und vor allem der Liftbetreiber ein einsehen und ließ die Mannschaft wieder ins Tal abfahren. Das Spiel konnte dann regulär beginnen und auch das Wetter zeigte sich wieder von der freundlichen Seite. Die Ränge waren voll, von allen Seiten suchten sich die Zuschauer noch die letzten freien Plätze.
Wegen der Wichtigkeit des Matches wurde von der Lega sogar ein außerregionaler Schiedsrichter eingesetzt. Ein gewisscr Herr Salati Ermanno, sicherlich einer der Stärksten seiner Zunft der damaligen Zeit. Die Älteren unter uns erinnern sich vielleicht noch an den Bestechungsskandal ein paar Jahre zuvor. Wo eben genau dieser Schiedsrichter den damaligen Sektionsleiter Pichler Franz für 2 Jahre gesperrt hatte. Das war damals der erste Skandal dieser Art im regionalen Fußball. Doch dies ist eine andere Geschichte und würde den Rahmen dieses Artikels sprengen.

Das Spiel begann nicht wie gewünscht für Naturns. Man fand nur schwer in die Gänge und die spielstarken Sinicher beherrschten den Großteil der 1. Hälfte. Diese Überlegenheit wurde vom Starspieler des Gegners Demoliner zum 1-0 ausgenützt. Kurz vor der Halbzeit gelang jedoch der glückliche Ausgleich. Der Naturnser Mittelstürmer Mario Darin war der Torschütze.
Nach der Halbzeit fanden die Naturnser dann immer besser ins Spiel. Allerdings war es wiederum Sinich vorbehalten, die Führung zu erzielen. Ein gewisser Natale Baggio, der einige Jahre später selber die Schuhe für Naturns binden sollte, traf.
Nach diesem 2-1 übernahm nun die Mannschaft um Prieth das Zepter und zeigten unglaublichen Kampfgeist - der dann auch belohnt wurde. Ein Strafstoss von Engl Grünfelder konnte der Tormann nur kurz abwehren, Helmut Pederiva war zur Stelle und drückte das Leder über die Linie. Jetzt rollten die Angriffe und Sinich wurde klar beherrscht. Schließlich war es eine Aktion über rechts von Karl Mazoll, Vater von Peter dem heutigen Kapitän von Naturns, die die Führung einleitete. Sein Pass fand Manni Tappeiner, der den Ball in der 83.Minute in die lange Ecke vollstreckte. Das 4-2 erzielte schließlich noch Willi Platzgummer auf seine unnachahmliche Torjägerart. Der Sieg und der 1. Aufstieg in die Oberliga war unter Dach und Fach. Der Jubel war grenzenlos und die Aufstiegsfete begann mit einer ausgiebigen Sektdusche.
Die Dolomiten beschrieben tags drauf diesen Sieg als „Erfolg der physisch stärkeren und von unbändigen Siegeswillen beseelten Mannschaft“. Diese Worte sprechen für sich.
Das Spiel wurde sogar von TVS, dem damaligen Privatfernsehsender aus Kompatsch aufgezeichnet. Allerdings hatte der Kameramann vergessen einen Film einzulegen.
 Zurück zur Liste 

Aktueller Spieltag
Sonntag, 03.02.2019 - 15:00 Uhr St. Pauls : SSV Naturns
-:-
 Alle Spiele vom Wochenende 
 
Tabelle Fußball
Platz Mannschaft Spiele Punkte
1 Lavis 15 33
2 Dro 15 31
3 Rotaliana 15 30
4 Brixen 15 29
5 Obermais 15 26
6 St. Martin Moos i.P. 15 25
7 Tramin 15 24
8 Vipo Trento 15 23
9 Lana 15 23
10 St. Pauls 15 21
11 Arco 1895 15 19
12 Comano Terme 15 17
13 Calciochiese 15 12
14 Anaune Val di Non 15 11
15 SSV Naturns 15 7
16 Eppan 15 1
 Gesamttabelle 
 


 

© 2019 SSV Naturns Impressum produced by Zeppelin Group - Internet Marketing